Training

Unser Anliegen: Die Kampfkünste selbst entdecken können

 

Unsere Trainierenden entwickeln im Training ihren eigenen Kampfstil und entdecken selbst die Techniken der alten Meister. Ohne Drills, ohne richtig und falsch, ohne stumpfes Wiederholen von Bewegungsabläufen. 

 

Mithilfe von Konzepten und Prinzipien lernen sie, eine Situation blitzschnell zu verstehen und dann entschlossen und präzise zu Handeln. Das Ergebnis sind die Techniken aus den mittelalterlichen Fechtbüchern.

Unsere Trainingskultur: Cokreativ voneinander lernen

 

Wir trainieren in einer selbstorgansierenden Gruppen deren in einem cokreativen Austausch miteinander stehen. Es gibt keinen Meister und keine Trainer. Wir haben Mentoren, die jeden Trainerenden auf seinem eigenen Lernweg begleiten und untersützen.

 

Zu diesem Zweck gestalten die Mentoren mithilfe von Simulationsmethoden spezielle Erfahrungsräume. In diesen Erfahrungsräumen können die Trainerenden die Anforderungen des Kampfsystems erleben und ihre Lösungen testen.

 

In anschließenden Sharingrunden werden die Ideen, Eindrücke und Probleme gesammelt und mit dem Mentor reflektiert. 

Der Mentor stellt verschiedene Prinzipien und Konzepte vor, die den Trainierenden bei der Lösung ihrer Probleme helfen können. 

 

Danach wird ein neues Erfahrungsfeld generiert und die Trainierenden experimentieren. 

Unsere Methoden: Prinzipienbasiert erfahrungsorientiert trainieren

 

Wir arbeiten mit dem P.E.T.-System (Prinzipienbasiertes Erfahrungsorientiertes Training). P.E.T. nutzt Simulationsmethoden. Mithilfe dieser Methoden werden Gefechtssituationen eingefangen.

 

Die Trainierenden können dann die Anwendung von Prinzipien und Konzepten testen und so ihre eigenen Lösungen entwickeln.

 

Der Vorteil von P.E.T. sind schnelle Lernerfolge und direktes, situationsbezogenes Lernen. Zudem passt sich das System an den Trainierenden an.

 

Mit P.E.T. kann jeder seine eigenen Stärken entdecken und seine Talente entwickeln.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Blossfechter zu Chemnitz